Skip to Content

OL vor beeindruckender Kulisse in der Hamburger HafenCity

Am 11. August finden zwei Sprint-Orientierungsläufe in der Hamburger HafenCity und der angrenzenden Speicherstadt im Rahmen des Hamburg-OLs 2018 statt. Das Gelände, das letztmalig vor fünf Jahren für einen Orientierungslauf genutzt wurde, hat sich seitdem weiter gewandelt, da noch an etlichen Stellen gebaut wird. Der OSC Hamburg erwartet 150 bis 200 Aktive aus allen Teilen Deutschlands und Dänemarks. Es wird ein Doppelsprint mit Zeitaddition veranstaltet, der mit 1,1-fachen Faktor in die Gesamtwertung zur Deutschen Parktour eingeht.

 

Die Speicherstadt ist Ende des 19. Jahrhunderts entstanden und der weltgrößte historische Lagerhauskomplex. Sie steht seit 1991 unter Denkmalschutz und wurde 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Die südlich angrenzende HafenCity wurde vor ca. zehn Jahren gegründet und ist aktuell das größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt in Europa. Auf die Teilnehmer warten zwei klassische, ebenerdige Stadtsprints, bei denen sowohl Routenwahlen gefällt, als auch auf die Feinorientierung geachtet werden muss. Die Bahnen werden in diesem Jahr von Christian Teich und Jan Felix Topp gelegt. Erster Start am Samstag ist um 12 Uhr. Das Wettkampfzentrum befindet sich im Lohsepark.

 

 

Die Veranstaltung ist eingebettet in ein vereinsübergreifendes OL-Wettkampf- und Trainingswochenende mit drei Veranstaltungen an drei Tagen. Am Sonntag findet südlich von Hamburg ausgerichtet durch den SC Klecken die Niedersächsischen Landesmeisterschaften über die Mitteldistanz statt. Eine Trainingsmöglichkeit am Freitagabend am Altonaer Balkon rundet das Programm ab. Eine Übernachtungsmöglichkeit ist in der Sporthalle Klecken für das gesamte Wochenende vorhanden.

 

 

Meldung für alle Läufe bis Dienstag, 31.07.18 über den O-Manager.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.hamburg-ol.de/

 

Text und Bilder: Torben Timmermann