Skip to Content

Lostauer Doppelsprint – Premiere im ehemaligen Fischerdorf

Kartenausschnitt Lostauer DoppelsprintNach reiflicher Überlegung entschieden sich die Organisatoren der Abteilung Orientierungslauf des ESV Lok Magdeburg für den Doppelsprint 2017 ein neues Gebiet zu wählen. Lostau, das ehemalige Fischerdorf, ist eigentlich eher bekannt für die Staus auf der nahgelegenen Autobahn und auch für hohe Pegelstände der nahe Elbe. Aber der ca. 2000 Einwohner zählende Ort bietet eben auch rund um die Lungenklinik und im Gebiet zwischen Holländersiedung und Möserstraße Gelände- und Bebauungsstrukturen für anspruchsvolle Bahnen.

 

Beide Karten sind komplette Neuaufnahmen. Der erste Lauf führt die Sportler durch und um das Gelände der über einhundertjährigen Lungenklinik des Ortes. Als eine von zwei Fachkrankenhäusern in Sachsen-Anhalt hat die Klinik herausragende Funktion bei der Behandlung von Lungenkarzinomen. Alte und neue Gebäudeteile fügen sich zu einem harmonischen Ensemble.

 

Mit Lauf zwei wird das Siedlungsgebiet im sogenannten Neuen Dorf belaufen. Die Bahnlegung erfolgt in diesem Jahr durch Uwe Schleef und Holger Jurack. Start des ersten Laufes ist 10.00 Uhr. Die Ergebnisse des Doppelsprints fließen mit der Wertigkeit 1,0 in die DPT-Gesamtwertung ein.

 

Wer neben der sportlichen Aktivität auch noch Kultur erleben möchte, dem bieten sich mit der Besichtigung der Trogbrücke bei Hohenwarthe, auch bekannt als „Blaues Kreuz“, und der nahen Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts interessante Möglichkeiten.

 

Text: Almuth Steinhoff