Skip to Content

Herbstanfang in der Barlachstadt Güstrow

Während die Einwohner nach der 16. Güstrower Kunstnacht ausschliefen, genossen die OL-er am Tag der deutschen Einheit schon die Herbstsonne. Die über 400 Läufer, die nach der DM-Lang und dem Deutschland-Cup das lange Wochenende voll ausnutzten, haben vielleicht die eine oder andere Ecke des historischen Stadtzentrums gesehen, die nicht mal die Einheimischen kennen.

 

Die Bahnen fingen in der Nähe des Renaissanceschlosses an. Viele der Anfangsposten waren direkt im Innenhof oder im Schlossgarten. Danach führten die Bahnen kreuz und quer durch die Innenstadt, über Hinterhöfe, an Dom und Stadtmauer vorbei bis zum Ziel auf dem Marktplatz. Im WKZ auf dem Schulhof des John-Brinckmann-Gymnasiums hatten die Läufer dann vor der Heimreise Zeit, die Routenwahl nochmal zu bewerten und die verschwendeten Sekunden zu bereuen.

 

Die wenigste Selbstkritik dürften die Sieger der Hauptkategorien gehabt haben. In D19- hat USV Jena dominiert, mit Susen Lösch auf dem 1., Arntraut Götsch auf dem 3. und Leonore Winkler auf dem 4. Platz. Nur Sabine Rothaug (OSC Kassel) auf dem 2. Platz konnte hier mit den starken Thüringerinnen mithalten.  In H19- fiel die Entscheidung äußerst knapp aus. Sören Riechers (Bielefelder TG) konnte über die letzten zwei Posten sieben Sekunden gut machen und den Sieg mit nur einer Sekunde Vorsprung von Marvin Goericke (Berliner TSC) wegschnappen.

 

Der SV Turbine Neubrandenburg bedankt sich bei der Stadt Güstrow und bei den Grundstückseigentümern für die freundliche Unterstützung und bei allen Läufern für die rege Teilnahme.

Text: Ed Nash

Foto: Frieda Graumann

 

Homepage

Die Deutsche Park Tour wird unterstützt von SportIdent und Sirius Facilities

 

 

Deutscher Orientierungssport-Verband e.V.